Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Ostorhinchus aphanes Cardinalfish

Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung von Ostorhinchus aphanes fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Richard Winterbottom, Canada

Foto: Uchelbeluu Reef, Palau

Holotyp, 28.03.2006
Courtesy of the author Dr. Richard Winterbottom, Canada

Uploaded by AndiV.

Image detail


Profile

lexID:
11884 
AphiaID:
712644 
Scientific:
Ostorhinchus aphanes 
German:
Kardinalbarsch 
English:
Cardinalfish 
Category:
Cardinalfishes 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Apogonidae (Family) > Ostorhinchus (Genus) > aphanes (Species) 
Initial determination:
Fraser, 2012 
Occurrence:
Palau, Western Pacific Ocean 
Sea depth:
0 - 73 Meter 
Size:
4,5 cm 
Temperature:
°F - 25,5 °F (°C - 25,5°C) 
Food:
Amphipods, Copepods, Crustaceans, Invertebrates, Mysis, Zooplankton 
Difficulty:
There are no reports available yet that this animal has already been kept in captivity successfully 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life:
 
More related species
in this lexicon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2019-01-06 21:11:44 

Info

Der Holotyp dieses Kardinalbarschs wurde von Dr. Patrick L. Collin, Coral Reef Research Foundation, Palau, im Jahr 2000 an einer abfallenden Riffwand in Palau in einer für Kardinalbarsche außergewöhnlichen großen Tiefe von 72 Metern eingefangen.
Der Artname "aphanes" stammt von einem griechischen Adjektiv und bedeutet "obskur" und bezog sich auf die Problematik, diesen Kardinalbarsch ohne Untersuchung der Zwischenkieferknochen und der Zähne zu bestimmen.

Damit der kleine Kardinalbarsch nicht sofort von hungrigen Rifftieren gefressen wird, wurde er von der Natur mit einer "Teildurchsichtigkeitt" ausgestattet,
so dass Räuber schon recht genau hinschauen müssen, um den Fisch als potentielle Beute zu erkennen.

Biologen hingegen sind für solche "offenen" Einblicke in Tiere hingegen immer sehr dankbar.

Aquaristisch wird der kleine Kardinalbarsch aber keine Rolle spielen, was an seiner Tiefenverbreitung liegen wird.

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all and discuss